Realchemie Clothianidin RM Dantop* 0,5 kg

Der angezeigte Artikel kann derzeit nicht bestellt werden.
Art.Nr.:
025583-00-Dant500
Gewicht in KG:
1,500
Artikeldatenblatt:
Drucken

Die Abgabe dieses Produktes erfolgt nur gegen Vorlage eines Sachkundenachweises und Kopie des Personalausweis. Bei der Eingabe der Lieferadresse haben Sie die Möglichkeit den Inhaber der Sachkunde, die Nummer der Sachkundekarte anzugeben. Eine Kopie der Sachkunde und des Personalausweises können Sie uns online bzw. per Fax oder Email senden.

Handelsbezeichnung              Realchemie Clothianidin RM Dantop*
Zulassungsnummer                PI 025583-00/008²
Zulassungsinhaber                  Spiess-Urania Chemicals
Zulassungsende                       31.12.19
Wirkungsbereich                        Insektizid

Insektizid zur Bekämpfung von Blattläusen (Virusvektoren) an Kartoffeln, Kartoffelkäfern an Kartoffeln, Kohlmottenschildlaus, Mehlige Kohlblattlaus, Kleine Kohlfliege an Kohlrabi und Blattläusen an Zierpflanzen

"Dieses Produkt ist für die Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich nicht zugelassen!"

Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.

Anwendungsflüssigkeiten und deren Reste, Mittel und dessen Reste, entleerte Behältnisse oder Packungen sowie Reinigungs- und Spülflüssigkeiten nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle.

Link BVL Datenblatt PSM Auflagen und Hinweis Übersicht Realchemie Clothianidin RM Dantop*

Link BVL Anwendungsliste Realchemie Clothianidin RM Dantop*

Ausführliche Produktbeschreibung und Sicherheitsdatenblatt siehe Hersteller link  Warenzeicheninhaber: Dantop Spiess-Urania Chemicals

 

Produktname                                                         

Realchemie Clothianidin RM Dantop*

 

Anwendungsbeschreibung

Insektizid zur Bekämpfung von Blattläusen (Virusvektoren) an Kartoffeln, Kartoffelkäfern an Kartoffeln, Kohlmottenschildlaus, Mehlige Kohlblattlaus, Kleine Kohlfliege an Kohlrabi und Blattläusen an Zierpflanzen.

 

Anwendungsempfehlung

Insektizid zur Bekämpfung von

• Blattläusen (Virusvektoren) an Kartoffeln

• Kartoffelkäfer an Kartoffeln

• Kohlmottenschildlaus, Mehlige Kohlblattlaus, Kleine Kohlfliege an

Kohlgemüse (Jungpflanzenanzucht)

• Blattläusen an Zierpflanzen

 

Anwendung

Wirkungsweise

Realchemie Clothianidin RM Dantop* ist ein Insektizid, das eine gute und nachhaltige Wirkung gegen saugende und beißende Insekten besitzt. Die Aufnahme des Wirkstoffes Clothianidin in die Pflanze kann sowohl über das Blatt als auch über die Wurzel erfolgen. Durch die gute Verteilung in der Pflanze (systemisch) schützt Realchemie Clothianidin RM Dantop* nicht nur behandelte Pflanzenteile, sondern auch neu ausgetriebene Blätter und unbehandelte Bereiche der Pflanze. In ab reifenden oder gestressten Pflanzen kann die Verteilung des Wirkstoffes eingeschränkt sein. Bei der Spritzanwendung wirkt Dantop auch als Kontaktgift.

Der Wirkstoff Clothianidin aus der Gruppe der Neonicotinoide, blockiert die Acetylcholin Rezeptoren im zentralen Nervensystem und führt zu einer raschen Schädigung der Insekten, die dadurch umgehend ihre Fraß- und Saugtätigkeit an den Pflanzen einstellen. Realchemie Clothianidin RM Dantop* wirkt weitgehend temperaturunabhängig und auch bei wechselhaften oder warmen Witterungsbedingungen zuverlässig. Die schnelle Aufnahme von Realchemie Clothianidin RM Dantop* in die Pflanze sorgt für eine gute Regenstabilität.

RM = Referenzmittel
*Dantop ist eine eingetragene Marke des Herstellers Spiess-Urania Chemicals


Aufwandmenge und Dosierung

Wartezeiten

Kartoffeln:

Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit

abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung

einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich (F).

Kohlrabi: 42 Tage

Kopfkohl, Blumenkohl und Blattkohle: 70 Tage

Rosenkohl: 90 Tage

 

Pflanzenverträglichkeit

Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass Realchemie Clothianidin RM Dantop* in allen zugelassenen Aufwandmengen

von den Kulturen gut vertragen wird.

 

Kartoffelkäfer an Kartoffeln

Realchemie Clothianidin RM Dantop* wird nach Erreichen von Schwellenwerten oder nach Warndienstaufruf mit 35

g/ha in 200 l bis 500 l Wasser/ha im Abstand von mindestens 10 bis 14 Tagen gespritzt.

Maximal 2 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr.

Spritztechnik und Wassermenge sollten in jedem Fall eine gründliche Benetzung aller zu

behandelnde Pflanzenteile gewährleisten!

“Anwendungsbezogene Anwendungsbestimmung:

NT102.”

Kohlmottenschildlaus, Mehlige Kohlblattlaus, Kleine Kohlfliege an

Blattkohle, Blumenkohle, Kopfkohl (Rot-, Weiß-, Spitz- und Wirsingkohl),

Kohlrabi und an Rosenkohl

Realchemie Clothianidin RM Dantop* wird bei Befallsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis während der Jungpflanzenanzucht

von Kohlgemüse in Anzuchtgefäßen ab BBCH 12, im Gewächshaus, mit 2,4 g/1.000

Pflanzen in 3 l Wasser /m² gegossen.

Maximal eine Anwendung in der Kultur bzw. je Jahr.

Blattläuse an Zierpflanzen

Realchemie Clothianidin RM Dantop* wird bei Befalls beginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome im Gewächshaus

mit 150 g/ha in 600 bis 1.000 l Wasser /ha im Abstand von 7 bis 14 Tagen, nur auf

Pflanzen mit einer Höhe von bis zu 50 cm, gespritzt.

Maximal 2 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr.

Anwendungstechnik und Aufwandmengen

Blattläuse als Virusvektoren an Kartoffeln (Pflanzgutbehandlung)

Realchemie Clothianidin RM Dantop* wird beim Legen der Kartoffeln in Beständen zur Pflanzguterzeugung als Pflanzgutbehandlung

mit 300 g/ha in 60 bis 100 l Wasser/ha auf das Pflanzgut gespritzt oder gesprüht.

Maximaler Mittelaufwand 0,3 kg/ha (entsprechend maximal 25 dt Saatkartoffeln pro ha).

WW720 - Die Übertragung des Y-Virus wird nicht immer in hinreichendem Maße verhindert.

WW750 - Die maximale Anzahl der Anwendungen ist aus wirkstoffspezifischen Gründen eingeschränkt.

Ausreichende Bekämpfung ist damit nicht in allen Fällen zu erwarten. Gegebenenfalls

deshalb anschließend oder im Wechsel Mittel mit anderen Wirkstoffen verwenden.

Blattläuse als Virusvektoren an Kartoffeln (Spritzanwendung)

Realchemie Clothianidin RM Dantop* wird nach Befalls beginn oder ab Warndienstaufruf in Beständen zur Pflanzguterzeugung

mit 150 g/ha in 200 l bis 500 l Wasser/ha im Abstand von 7 bis 14 Tagen gespritzt.

Maximal

2 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr.

WW720 - Die Übertragung des Y-Virus wird nicht immer in hinreichendem Maße verhindert.

WW750 - Die maximale Anzahl der Anwendungen ist aus wirkstoffspezifischen Gründen

eingeschränkt. Ausreichende Bekämpfung ist damit nicht in allen Fällen zu erwarten.

Gegebenenfalls deshalb anschließend oder im Wechsel Mittel mit anderen Wirkstoffen

verwenden.

 

Wirkstoff:

Wirkstoffgehalt           500 g/kg Clothianidin
Formulierung   Wasserdispergierbares Granulat


Angaben laut Chemikalien Verbots Verordnung ausführliche Details siehe Produktbeschreibung Herstellerlink

Xn (Gesundheitsschädlich)
N (Umweltgefährlich)

 

RM = Referenzmittel
*Dantop ist eine eingetragene Marke des Herstellers Spiess-Urania Chemicals

 

Gebrauchsanleitung –Produktbeschreibung-Pflanzenschutzgesetz

Eine wichtige Information für Sie!

Trotz sorgfältigster Arbeit unserer Mitarbeiter sind gelegentliche Abweichungen in der Produktbeschreibung bzw. Artikelbeschreibung nicht auszuschließen. Um Schäden zu vermeiden ist in jedem Fall die aktuelle Produktbeschreibung oder Gebrauchsanweisung, die jedem ausgelieferten Artikel beigefügt ist, für die Anwendung ausschließlich bindend. Die in unserem Online Shop veröffentlichten Beschreibungen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und 100%iger Aktualität. Sie dienen lediglich der Kurzinformation für Sie als Kunden.
Entsprechend dem Pflanzenschutzgesetz darf dieses Mittel nur nach der Gebrauchsanweisung eingesetzt bzw. angewendet werden.

Achtung der Gesetzgeber verpflichtet uns auf das Folgende hinzuweisen:
Dieses Mittel ist nicht für den Haus- und Kleingartenbereich zugelassen!

Es darf nur von Personen mit Pflanzenschutzsachkunde erworben werden (einschlägige Berufsausbildung als Gärtner oder Landwirt, Pflanzenschutzsachkundeprüfung).

Seit dem 01.08.2003 gilt ein Verbot von Glyphosat haltigen Pflanzenschutzmitteln auf Flächen, bei denen die Gefahr des Abschwemmens besteht. Diese Pflanzenschutzmittel dürfen darüber hinaus nur mit vorgelegter schriftlicher Genehmigung nach § 6 Abs. 3 PflSchG erworben werden, wenn deren Anwendung auf Nichtkulturland (Abstellflächen, Hofflächen, Befestigte Wege und Plätze usw.) vorgesehen ist. Das bedeutet: Ein Einsatz wird von Ihnen nur auf Kulturflächen durchgeführt! Falls Sie andere Flächen behandeln wollen, brauchen Sie vor Erwerb dieses Produktes eine Genehmigung.

Sie bestätigen uns durch Ihren Kauf nachfolgende Grundsätze zu erfüllen:

1. Sie haben oder verfügen über die notwendige Sachkunde.
2. Der Einsatz ist nur auf Kulturflächen vorgesehen und wird nur auf diesen ausgeführt (Sie können uns auch eine Behördliche Genehmigung zusenden.)
3. Sie die Pflanzenschutzmittel ausschließlich nach der entsprechenden Gebrauchsanweisung ausbringen. Sie über gute fachliche Praxis verfügen.
4. Sie die erforderlichen Voraussetzungen nach § 10 des Pflanzenschutzgesetzes erfüllen.

Darüber hinaus gilt für sämtliche Pflanzenschutzmittel, dass sie ohne Ausnahmegenehmigung nach § 6 Abs. 3 PflSchG ausschließlich nur auf gärtnerisch, landwirtschaftlich oder forstwirtschaftlich genutzten Flächen und nicht auf Nichtkulturflächen (z.B. Abstellflächen, Hofflächen, Befestigte Wege und Plätze usw.) und auch nicht unmittelbar an Gewässern  angewandt werden dürfen (§6 Absatz 2 PflSchG).

Quellenangabe:

BUNDESAMT FÜR VERBRAUCHERSCHUTZ UND LEBENSMITTELSICHERHEIT kurz (BVL) . Über den Internetauftritt des BVL (www.bvl.bund.de) ist das Pflanzenschutzmittelverzeichnis kostenlos abrufbar unter http://www.bvl.bund.de/Pflanzenschutzmittel.
Die Aktualisierung der Daten erfolgt monatlich.

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat Rasen?
Ihre Antwort: