Clopic RM Effigo Clopyralid Picloram

Auf Anfrage
Art.Nr.:
005866-27-1000
Artikeldatenblatt:
Drucken

Handelsbezeichnung:   Clopic RM EFFIGO
Zulassungsnummer: 005866-00/027
Zulassungsinhaber: Dow AgroSciences GmbH
Zulassungsende:  30.04.19
Wirkungsbereich:  Herbizid
Wirkstoff: 67 g/l Picloram
267 g/l Clopyralid
Kennzeichnung nach GefStoffV: -/-
Gefahrenpiktogramme (GHS) Umwelt: -/-

"Dieses Produkt ist für die Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich nicht zugelassen!" 

Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.
Anwendungsflüssigkeiten und deren Reste, Mittel und dessen Reste, entleerte Behältnisse oder Packungen sowie Reinigungs- und Spülflüssigkeiten nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle.

Link BVL Datenblatt PSM Auflagen und Hinweis Übersicht Bronn RM Effigo
Link BVL Anwendungsliste Bronn RM Effigo
Ausführliche Produktbeschreibung und Sicherheitsdatenblatt siehe Herstellerlink Bronn RM Effigo
 
Produktname: Clopic RM Effigo
Clopic ist ein Pflanzenschutzmittel, das vornehmlich beim Anbau der Nutzpflanzen Raps und Mais wirksam zur Unkrautbekämpfung einzusetzen ist. Die Wirkstoffe Clopyralid und Picloram bei diesem Nachauflaufherbizid eignen sich zur Anwendung gegen einjährige zweikeimblättrige Unkräuter. Mit großen Erfolg bekämpft Clopic Arten von Unkraut wie Kornblume, Schwarzer Nachtschatten, das Franzosenkraut. Kletterlakraut, die Kornblume Kamille-Arten und Kreuzkraut-Arten sowie Distel-Arten. Beim Anbau von Mais werden von Clopic auch Ambrosia, Topinambur oder die Durchwuchskartoffel sehr gründlich erfasst. Das Herbizid gilt als sehr verträglich. Die Handelspackungen sind mit genauen Anwendungsmaßgaben versehen, die genau zu befolgen sind. Als Anwendungszeiten mit erfolgreicher Wirkung gelten die Monate August bis November sowie Februar bis Mai.
 
Anwendungszeit: Von August bis November und von Februar bis Mai
 
Aufwandmenge und Dosierung:
Beim Nachauflauf in den Frühlings- und Herbstmonaten sind Mischverhältnisse von 0,35 l/ha Clopic auf je 200 bis 400 l Wasser einzuhalten. Im Jahr ist eine Anwendung von Clopic pro Pflanzenkultur durchzuführen.

Anwendungsbeschreibung:
Im Frühjahr soll die Vegetation der betreffenden Unkräuter bereits durchgehend begonnen haben. Der Einsatz von Clopic sollte vorgenommen werden, bevor die Pflanzen das Knospenstadium erreichen und bevor sie eine Höhe von 10 cm erreicht haben. Ein wüchsiges Klima mit warm-feuchtem Wetter begünstigt und beschleunigt die Wirksamkeit des Herbizids. Dagegen führen Frost, Kälte, große Hitze zu einer Verlangsamung bei der Wirkung. Für den Herbst wird für das Pflanzenschutzmittel die Nachauflaufzeit bis Ende Oktober genannt. Bei der Herbstanwendung richtet sich der Einsatz vorwiegend gegen Kamille-Arten, Kornblumen und Ackerhundskamille. Diese Pflanzen sollten bis zur Clopic-Anwendung gänzlich aufgelaufen sein.

Anwendungsempfehlung:
Weitere Anwendungsempfehlung:Die Anwendung sollte in die Abendstunden verlegt werden, wenn am Tag extreme Hitze herrscht oder die Sonnenstrahlung besonders intensiv ist. Um zu vermeiden, dass Spritzflüssigkeit herabfließen kann solle keinen Pflanzen behandelt werden, die regennass oder taufeucht sind.

Wirkstoffe: 267 g/l Clopyralid, 67 g/l Picloram

Angaben laut Chemikalien Verbots Verordnung ausführliche Details siehe Produktbeschreibung Herstellerlink
Xn (Gesundheitsschädlich)

Kennzeichnung nach GefStoffV     

SP001: Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.
NW468: Anwendungsflüssigkeiten und deren Reste, Mittel und dessen Reste, entleerte Behältnisse oder Packungen sowie Reinigungs- und Spülflüssigkeiten nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle.
NW261: Das Mittel ist fischgiftig.
SB001: Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.
SB010: Für Kinder unzugänglich aufbewahren.
SB110: Die Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz "Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln" des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist zu beachten.
SF245-01: Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages wieder betreten.
VH373: Im technischen Wirkstoff Picloram und seiner Salze darf der Gehalt an Hexachlorbenzen 50 mg/kg bezogen auf Picloram (Säure) nicht übersteigen.
WMO: Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): O
NB6641: Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nichtbienengefährlich eingestuft (B4).
NN100: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen relevanter Nutzarthropoden eingestuft.

Gebrauchsanleitung –Produktbeschreibung-Pflanzenschutzgesetz
Eine wichtige Information für Sie!
Trotz sorgfältigster Arbeit unserer Mitarbeiter sind gelegentliche Abweichungen in der Produktbeschreibung bzw. Artikelbeschreibung nicht auszuschließen. Um Schäden zu vermeiden ist in jedem Fall die aktuelle Produktbeschreibung oder Gebrauchsanweisung, die jedem ausgelieferten Artikel beigefügt ist, für die Anwendung ausschließlich bindend. Die in unserem Online Shop veröffentlichten Beschreibungen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und 100%iger Aktualität. Sie dienen lediglich der Kurzinformation für Sie als Kunden.
Entsprechend dem Pflanzenschutzgesetz darf dieses Mittel nur nach der Gebrauchsanweisung eingesetzt bzw. angewendet werden.

Achtung der Gesetzgeber verpflichtet uns auf das Folgende hinzuweisen:
Dieses Mittel ist nicht für den Haus- und Kleingartenbereich zugelassen!

Es darf nur von Personen mit Pflanzenschutzsachkunde erworben werden (einschlägige Berufsausbildung als Gärtner oder Landwirt, Pflanzenschutzsachkundeprüfung).
Seit dem 01.08.2003 gilt ein Verbot von Glyphosat haltigen Pflanzenschutzmitteln auf Flächen, bei denen die Gefahr des Abschwemmens besteht. Diese Pflanzenschutzmittel dürfen darüber hinaus nur mit vorgelegter schriftlicher Genehmigung nach § 6 Abs. 3 PflSchG erworben werden, wenn deren Anwendung auf Nichtkulturland (Abstellflächen, Hofflächen, Befestigte Wege und Plätze usw.) vorgesehen ist. Das bedeutet: Ein Einsatz wird von Ihnen nur auf Kulturflächen durchgeführt! Falls Sie andere Flächen behandeln wollen, brauchen Sie vor Erwerb dieses Produktes eine Genehmigung.
Sie bestätigen uns durch Ihren Kauf nachfolgende Grundsätze zu erfüllen:
1. Sie haben oder verfügen über die notwendige Sachkunde.
2. Der Einsatz ist nur auf Kulturflächen vorgesehen und wird nur auf diesen ausgeführt (Sie können uns auch eine Behördliche Genehmigung zusenden.)
3. Sie die Pflanzenschutzmittel ausschließlich nach der entsprechenden Gebrauchsanweisung ausbringen. Sie über gute fachliche Praxis verfügen.
4. Sie die erforderlichen Voraussetzungen nach § 10 des Pflanzenschutzgesetzes erfüllen.
Darüber hinaus gilt für sämtliche Pflanzenschutzmittel, dass sie ohne Ausnahmegenehmigung nach § 6 Abs. 3 PflSchG ausschließlich nur auf gärtnerisch, landwirtschaftlich oder forstwirtschaftlich genutzten Flächen und nicht auf Nichtkulturflächen (z.B. Abstellflächen, Hofflächen, Befestigte Wege und Plätze usw.) und auch nicht unmittelbar an Gewässern  angewandt werden dürfen (§6 Absatz 2 PflSchG).
Quellenangabe:
BUNDESAMT FÜR VERBRAUCHERSCHUTZ UND LEBENSMITTELSICHERHEIT kurz (BVL) . Über den Internetauftritt des BVL (www.bvl.bund.de) ist das Pflanzenschutzmittelverzeichnis kostenlos abrufbar unter http://www.bvl.bund.de/Pflanzenschutzmittel.
Die Aktualisierung der Daten erfolgt monatlich.

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat Rasen?
Ihre Antwort: